Computer & Software, Familie & Co, Menschen, Spiele

Computer & Konsole

Über die Lust zu spielen.

Als Kind einer Generation die mit den Anfängen der Computerspiele aufgewachsen ist, verdanke ich dieser Leidenschaft meine Fertigkeiten und Erfahrungen im Bereich der EDV und Software. Allerdings war ich nie ein Nerd oder ein Freak. Mich begeisterten die Möglichkeiten neue Welten zu entdecken und in Erlebnisse und Geschichten einzutauchen die es in der Realität nicht gibt. Ähnlich wie Bücher oder Filme, nur mit den fantastischen Möglichkeiten der eigenen Interaktion und des „Erlebens“.

Früher war alles anders61883_web_R_by_bernhard_pixler_pixelio.de

Es war ein teurer Spaß, die Besuche in der Spielhalle. Ich habe Stunden verbracht mit Flippern und Arcade Spielautomaten wie PacMan, Tetrix, Tron, Outrun oder StreetFigther. Mein erster PC 1992 kostete 16.000,- Schilling (ca. € 1160,- damals ein ganzer Monatslohn!), wog etwa 25 kg, brauchte den ganzen Platz auf und unter dem Schreibtisch. Heute ist mein Handy leistungsfähiger. Aber man konnte daran basteln, schrauben und sich freuen wenn der eigenhändige Speicherausbau von 8 auf 16 MB erfolgreich geglückt war. Und mit der stetigen Weiterentwicklung, lernte ich als absoluter Laie, die Technik und Hintergründe von Computer und Konsole kennen. So gelangte ich vom IBM 386, 486 DOS-PC hin zu meinen ersten Windows 95 Rechner. Es folgten Win 98, ME, 2000, XP, 7 und auch Spielkonsolen wie Nintendo´s Gameboy, SEDA´s MegaDrive, oder die Sonys Playstation 1,2,3. Puh, ganz schön teurer Spaß wenn ich im Nachhinein darüber nachdenke. Aber es hat mich auch vorangebracht und meinen Berufsweg stark beeinflusst.

Die Entwicklung heute

Neue Technik und innovative Steuerungskonzepte machen Bildschirm-Spiele heute zu einem aktiven Hobby. Immer besser, moderner, realitätsnah und leider auch gewalttätiger, sind Spieletitel für PC und Konsole in den letzten Jahrzehnten geworden. Heute sind die ehemals „digitalen Unterhaltungsgeräte“ ein normaler Teil unseres Lebens. In fast  jedem 2. Haushalt steht eine Konsole oder Spiele-PC, oft sogar beides. Fast jeder 2.  Jugendliche besitzt heute ein Smartphone!  Kinder wachsen mit diesen Medien auf, wie wir damals mit dem Fernseher aufgewachsen sind. Die Diskussion über Spiele und deren Konsum ist sehr emotionsgeladen. Todesschützen und Gewaltverbrecher werden automatisch mit Computerspiele in Verbindung gebracht. Es gibt hunderte Studien und Reportagen die Ängste schüren, aber sich leider oft genug nicht mit der heiklen Thematik auseinandersetzen.

Das Erlebnis zählt

Oft ist es kein einfacher Grad auf dem man wandert. Ich spielte fast 6 Jahre World of Warcraft, schrieb einen Roman dazu, war fasziniert von der Geschichte und den Möglichkeiten dieser fiktiven Welt. Dabei lernte ich viel dazu, besonders über Menschen und deren Hintergründe, vielleicht bin ich dadurch auch etwas gelassener geworden. Jetzt bin ich über 40 und spiele immer noch gerne Spiele, die mir mit Story und gelungener Präsentation ein Erlebnis schaffen. Aktuell sind es „Erwachsenen-Titel“ wie The Last of Us (USK 18), Skyrim – Legendary Edition (USK 18) oder Rayman Origins (USK 6). Letzteres spiele ich gemeinsam gerne mit meinen Kindern, auch wenn Sie mittlerweile Ihren Vater im Spiel locker abhängen.

Und was spielst Du?

Neugierig?

Kein Kommentar

Kommentar schreiben

Translate »